Fetisch

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Fetisch

Links: Amulett Magie Numinosität Talisman

Links: Fetisch (frz. fétiche, port. feitiço = Zauber (mittel), eigtl. = (Nach)gemachtes, von lat. facticius = nachgemacht, künstlich, zu: facere = machen) ist ein Gegenstand, dem magische Kräfte zugeschrieben werden oder dem subjektiv eine ganz besondere Bedeutung beigemessen wird.

Information: Prinzipiell kann jeder Gegenstand zum Fetisch werden. Bei Naturvölkern und schamanistisch geprägten Kulturen kommen Fetische häufig vor. Die Fetische sind meist Menschen- oder Tierdarstellungen und haben ihre magische Kraft durch die von einem Zauberpriester vermittelten magischen Substanzen (Steine, Klauen, Zähne, Haare). Sie werden als helfende und schützende Quellen verehrt und sind Gegenstand ritueller Handlungen. Es besteht ein Glauben an übernatürliche Eigenschaften bestimmter Gegenstände unbelebter Art und deren Verehrung.

Naturreligionen machen keine Unterscheidung zwischen Gottheit und Schöpfung und belebter und unbelebter Natur im Sinne des westlichen Denkens, bei dem nur Göttern und Lebewesen eine über das Physisch-Physikalische hinausgehende Wirkungsmacht zugetraut wird. In allen Religionen finden sich Elemente des Fetisch, wie Heiligenbilder oder Kruzifixe. In der Umgangssprache wird heute nahezu jeder Gegenstand als Fetisch bezeichnet, dem eine Verehrung zuteil wird, die über seinen Nutzen oder seine sonstigen Eigenschaften hinausgeht. Auch bei atheistischem Hintergrund können Gegenstände, wie z. B. der Ring des Geliebten, zum Fetisch werden und auch der Aberglaube hat ähnliche Erscheinungen. Auch manchen Souvenir-Artikeln oder Gegenstände der Erinnerung können Fetisch-Charakter bekommen.

Beim sexuellen Fetischismus ist das sexuelle Begehren nicht nur oder gar nicht auf den Partner und den Liebesakt mit ihm gerichtet, sondern auf einen Gegenstand oder Körperteil (z. B. Füße, Beine, Pobacken, Busen, Achselhöhlen oder Ohren).

Von den Kleidungsstücken werden vor allem wie Schuhe (Schuhfetischismus), Strümpfe, Strumpfhosen, Unterwäsche, Schürzen, Sport- und Badebekleidung, Uniformen, Regenbekleidung sowie Accessoires wie Brillen und Piercings zum Fetischismus verwendet. Manchen Kleidungsstücke werden bestimmten Szenarien oder Rollenspielen zugeordnet. Typische bevorzugte Materialien sind Stoffe wie Leder, Pelze, Wolle, Mohair, Seide, Nylon, Satin, Lycra und Kunststoffe wie PVC-beschichtete Stoffe („Lack“), Latex und Gummi. Darüber hinaus gibt es - wenn auch wesentlich seltener - vom eigentlichen Sexualpartner oder dem Sexualakt noch weiter entfernte Objekte, wie z. B. Rauchutensilien, Prothesen, Rollstühle, Operationsinstrumente und Folterinstrumente, wobei hier der Übergang zum Sadismus-Masochismus fließend ist, wie überhaupt im ganzen sexuellen Bereich die verschiedenen Neigungen, Fantasien, Präferenzen recht fließend sein können.