Waschung

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Waschung

Links: Bad, Taufe, Wasser

Definition: Das Verb waschen (mhd. waschen, weschen, ahd. wascan) ist vermutlich mit Wasser verwandt und hat die eigentliche Bedeutung benetzen, befeuchten, fließen. Beim Waschen wird mit Hilfe eines Waschmittels etwas von Schmutz befreit.

Information: In vielen Kulturen existieren religiöse Riten, denen die reinigende und befruchtende Wirkung des Wassers zugrunde liegt und die die Vorstellung haben, dass geweihtes Wasser Segen spendet. Die rituellen Bäder und das Waschen des Körpers dienten in alten Kulturen nicht nur der Hygiene sondern auch der symbolischen Reinigung. Fließendes Wasser schwemmt allen bösen Zauber hinweg. Beim Beschwören von unterirdischen Göttern und Dämonen wird traditionell Quellwasser verwendet, bei himmlischen Wesen Regenwasser. Im Christentum hat das Wasser der Taufe die Bedeutung der Reinigung und einer Neugeburt aus dem Wasser. Das lavabo, die Handwaschung des Priesters, bedeutet »Ich wasche meine Hände in Unschuld«. Im Alltag wird Wäsche gewaschen, die auf sehr persönliche Eigenschaften hinweisen kann, wie in der Redewendung „schmutzige Wäsche waschen“, was heißt, dass man sich über Fehler und Schwächen anderer Menschen unterhält. Illegal erworbenes Geld kann „gewaschen werden“, indem es durch komplizierte Transaktionen wieder in den wirtschaftlichen Kreislauf eingeschleust und damit legalisiert wird

Interpretation: Das Waschen im Traum kann auf das Bedürfnis hinweisen, sich von Belastendem, Bösem, Dunklen, "Schmutzigen" oder auch Schuldgefühlen zu befreien und sich in moralischem Sinn zu reinigen.

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge