Urin

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Urin

Links: Analität, Kot, Niere, Toilette, Wasser

Definition: Urin (entlehnt aus lat. urina, ursprünglich Wasser) ist das flüssige Ausscheidungsprodukt der Niere bei Wirbeltieren. Beim Menschen hat es eine meist gelbe Farbe, die je nach Konzentration zwischen gelb-orange und farblos schwanken kann.

Information: Durch den Harn werden insbesondere Endprodukte des Stoffwechsels aber auch nicht verwertbare und giftige oder im Überschuss zugeführte Nahrungsbestandteile sowie Blut- und Gewebesubstanzen als Schlacken- und Schadstoffe aus dem Körper entfernt. Durch die Harnbildung und Harnausscheidung werden der Salz- und Wasserhaushalt des Organismus sowie das Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes reguliert. Zahlreiche Krankheiten wirken sich auf die Zusammensetzung des Urins aus und können durch eine Analyse des Urins diagnostiziert werden. Urin enthält darüberhinaus Stoffe, die zur Reinigung, zum Färben und zum Düngen verwendet werden können.

Interpretation: Der Urin gilt, wie auch andere Körpersekrete (Blut, Schleim, Speichel, Sperma) bei den Naturvölkern als magische Flüssigkeit, die mit der Energie und Identität des Besitzers aufgeladen ist und sich Verwendung als Zauber- und Seelenkraft in Naturreligionen, im Aberglauben und in der Volksmedizin gehalten hat. Medizinmänner und Schamanen verwenden ihn als Heilmittel, möglicherweise auch wegen dessen wunddesinfizierender Wirkung.

Jungen wetteifern in einem bestimmten Alter untereinander, aber auch in Gegenwart von Mädchen, "wer den größten Bogen raus hat", wer am weitesten und kräftigsten pinkeln kann. Das scheint ein archaisches Potenz- und Imponiergehabe zu sein, das auch mit der Lust am Zielen, Spritzen und Schießen verbunden ist. Dementsprechend fühlen sich ältere Männer in ihrem männlichen Selbstwertgefühl oft irritiert, wenn es "nicht mehr so richtig läuft". Bei Tieren hat Urin auch kommunikative Funktionen, durch die sie ihre Anwesenheit bekunden, ihr Revier abstecken oder ihre Paarungsbereitschaft signalisieren können.

Das Pinkeln-Wollen im Traum wie auch die Suche nach einer Toilette lässt sich oft auf ein akuten Harndrang zurückführen. Ansonsten kann es sich hierbei um die Suche nach lustvoller Entlastung von seelischen wie sexuelle Spannungen handeln oder auch um eine Thematik aus dem Bereich des Loslassens und sich Entledigens von Dingen, die verarbeitet sind. Es kann auch symbolisieren, dass Dinge, die lange gestaut waren oder zurückgehalten wurden, jetzt wieder in Fluss kommen.

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge