Schuh

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Schuh

Links: Bios-Prinzip, Erde, Fuß, Kleidung, Macht, Status

Definition: Der Begriff Schuh leitet sich vermutlich von der ursprünglichen Bedeutung einer Schutzhülle ab. Er bezeichnet eine Fußbekleidung aus einer festen, aber biegsamen, glatten oder mit Profil versehenen Sohle (Absatz) und einem Oberteil meist aus weicherem Leder.

Information: Es wird vermutet, dass Menschen bereits vor 40. 000 Jahren Schuhe kannten, während sich vor etwa 27. 000 Jahren das Tragen von Schuhen in Europa verbreitete. Erste bildliche Zeugnisse von Schuhwerk sind die Wandmalereien in einer spanischen Höhle (Altamira) von vor 13. 000 bis 15. 000 Jahren. Sie zeigen Jäger, die eine Art „Stiefel“ zu tragen scheinen.

Interpretation: Zur allgemeinen Symbolik der Schuhes gehört, dass er neben seiner Schutzfunktion die Erdverbundenheit und die Art und Weise des Bezugs zur äußeren konkreten Realität, zum Boden, so, wie ein Mensch in der Welt steht und sich durch sie hindurch bewegt, ausdrückt. Der Schuh kann bestimmte Einstellungen, Werte, Standpunkte darstellen. Redensartlich zeigt sich der Zusammenhang des Schuhes mit der Identität und Situation seines Trägers beispielsweise in der Redensart, dass "jemandem der Schuh drücke" oder dass man nicht in "jemandes Schuhen stecken möchte" oder dass man "jemandem etwas in die Schuhe schiebe", d. h. ihm eine Verantwortung oder Schuld zuschreibe.

Die Symbolik der Schuhes ist weiter eng verbunden mit dem Fuß als männlich-phallischem Symbol, während der Schuh wegen seiner äußeren Form zwar auch phallischen Charakter (Phallus) haben kann, z. B. bei besonders spitzen Schuhen, wegen seiner Funktion des Umhüllens, Schützens, Umschließens und der Tatsache, dass man in ihn eindringt und hineinschlüpfen muss (Gefäß, Höhle, Tasche, Vagina) ein weibliches Sinnbild ist. Man denke auch an die erotische Bedeutung von Lederstiefeln oder von Damenschuhen mit hohen Absätzen (Pumps), die zu einem erotischen Gang und zu einer optischen Verlängerung des Damenbeins führen sollen.

Damit steht der Schuh symbolisch auch im Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit z. B. bei den Ernte- und Hochzeitsbräuchen. In manchen Gegenden überreichte der Bräutigam seiner Braut zur Verlobung ein Paar Schuhe. Im Mittelalter waren in Spanien alte Schuhe ein Symbol ehelicher Treue und Keuschheit und das Anziehen neuer Schuhe ein Signal für die sexuelle Beziehung.

Das Ausziehen der Schuhes beim Betreten eines heiligen Ortes, wie z. B. bei Mose am brennenden Dornbusch (Exodus 3) oder in der Moschee sind Ausdruck von Ehrfurcht und Verehrung.

In der Antike war das Tragen von Schuhes das Vorrecht der Herrschenden und damit ein Symbol der Macht, während die Sklaven barfuß gehen mussten.

Im Brauchtum und im Aberglauben haben Schuhe weiterhin eine vielfältige Bedeutung, z. B. glaubte man, dass ungeputzte Schuhe dazu führen, dass man in den Machtbereich der Hexen gelange. Wer dagegen seine Schuhe am Karfreitag putzte, sei gegen Schlangenbisse gefeit. Neue Schuhe schließlich dürfe man nicht auf den Tisch stellen, weil man sonst dadurch zu Fall komme.

Literatur: Standard

Autor: Hark, Helmut

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge