Schiff

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Schiff

Links: Boot, Fahrzeug, Meer, Reise, Wasser

Definition: Schiff (mhd. schif, ahd. scif, eigtl = ausgehöhlter Stamm, Einbaum; nach der schon ahd. Bed. Gefäß) ist ein großes, bauchiges, an beiden Enden meist schmaler werdendes oder spitz zulaufendes Wasserfahrzeug. Von der Bedeutung Gefäß kommt auch die Bezeichnung Schiff für Nachttopf, woraus sich wiederum das Verb schiffen für urinieren ableitet oder auch in der Umgangssprache dann „es schifft“ für es regnet.

Information: Den Begriff Schiff gibt es in verschiedenen Bedeutungen: Die bekannteste ist wohl die für die Bezeichnung eines größeren Wasserfahrzeuges (Handelsschiff, Kriegsschiff, Segelschiff), das im Unterschied zum kleineren Boot, das man als Vorläufer des Schiffes betrachten kann, aus dem Schiffsrumpf und über dem Hauptdeck liegenden abgeschlossenen Schiffsräumen besteht. Die ersten hölzernen Schiffe entwickelten sich vor über 5000 Jahren im Nahen und Fernen Osten darüber, als mit steigender Größe der Boote die Ränder des Einbaumrumpfes durch Planken erhöht werden mussten. Das Schiff dient als Fortbewegungs- und Transportmittel. Darüber hinaus wird der Begriff des Schiffes in anderem Kontext mit verschiedenen, weiteren Bergriffsinhalten verknüpft. So gilt im Katholizismus die Kirche als „Schiff Petri“, was sich symbolhaft in der Architektonik des Kirchenbaus in der Bezeichnung Quer-, Mittel- und Seitenschiff niedergeschlagen hat. Im Druckereiwesen gibt es das Setzschiff: eine Metallplatte mit an drei Seiten aufgebogenem Rand, auf der der Schriftsatz zusammengestellt wird. Die symbolische Bedeutung ist im Wesentlichen analog zu der des Bootes.

Interpretation: In den unzähligen Bildern und Filmen, in denen ein Schiff im Sturm zwischen tosenden Wellen gezeigt wird, symbolisiert sich der ewige Kampf des Menschen mit den Naturgewalten, mit den Schicksalschlägen des Lebens und sein Ankämpfen gegen seine Kleinheit und Vergänglichkeit. Das bisher bekannteste Beispiel der Geschichte ist der "Mythos Titanic". Dieses Scghiff mit dem bezeichnenden Namen, der Überlegenheit und Größe ausdrücken sollte, war das beste Schiff, das die Menschheit bis dahin gebaut hatte. Sie galt als unsinkbar und sank doch gleich bei der Jungfernfahrt.

Für C. G. Jung (GW 12, 304) ist ein Schiff „ein Vehikel, das ihn über das Meer und die Tiefen des (kollektiven) Unbewussten führt. Als eine menschliche Konstruktion hat es die Bedeutung eines Systems oder einer Methode. Der Gedankenflug geht voran, und die methodische Ausarbeitung folgt nach.“ An anderer Stelle (GW 8, 925) sieht er das Schiff als Mutterleib. „Schiff und Baum (Totenschiff und Totenbaum) sind hier nah beisammen. Das Bild sagt, dass Ra aus dem Baum geboren emporstieg.“ „Hier finden sich alle Muttersymbole vereinigt, Erde, Holz und Wasser.“ Jung, GW 5, 368)

Erich Neumann beschreibt die Wiegen- und Krippensymbolik des Schiffes und die Geburtssymbolik der das Leben bewahrenden Arche Noah (Neumann, Erich: Die große Mutter, 1985)

Literatur: Standard

Autor: Junghan, Marianne

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge