Sarg

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Sarg

Links: Begräbnis, Friedhof, Initiation, Tod, Wandlung

Definition: Der Sarg (mhd. sarc (h), Sarg, Schrein, Behälter; spätlat. sarcophagus, Sarkophag, entlehnt aus griech. sarko-phágos = fleischfressend) ist ein langer, meist hölzerner Kasten mit einem Deckel, in dem ein Leichnam bestattet wird.

Information: Ursprünglich ist sarkophágos die Bezeichnung für Särge aus dem Stein von Assos in Kleinasien, dieser Kalkstein hatte die Eigenschaft, das Fleisch des Toten innerhalb kurzer Zeit zu zersetzen. Särge sind seit mindestens 5000 Jahren bekannt und aus allen Teilen der Welt belegt.

Interpretation: Der Sarg ist - neben natürlich seiner unmittelbaren Todes- und Endlichkeitssymbolik - oft auch Symbol der Wandlung (Moses, Osiris) und spielt bei Einweihungszeremonien (Initiation) eine wichtige Rolle. In der Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit und Endlichkeit kann sich ein neues Bewusstsein entfalten, durch das sich der Mensch andere Lebenswerte und Lebensinhalte setzt oder eine spirituelle Identität entwickelt. Bestimmte Reifungsphasen im Leben und Aspekte der Individuation stehen oft im Zusammenhang mit der Todessymbolik. Im Märchen Schneewittchen liegt die Prinzessin einem gläsernen Sarg, sie ist nicht tot, aber kalt und starr wie Glas und wartet auf ihre Erlösung, die in der Einweihung in einen neuen Lebensabschnitt (psychologisch z. B. Ablösung vom negativen Mutterkomplex, Erwachen zur Weiblichkeit und Sexualität) besteht. Der gläserne Sarg zeigt an, dass der Körper zwar leblos erscheint, der Geist jedoch nur betäubt ist und es sich um einen scheintoten Zustand oder eine Trance handelt. Die Seele befindet sich möglicherweise in einem Zwischenreich bzw. in einem Zustand notwendiger Latenz, in dem sie heilsame Erfahrungen macht oder im Verborgenen reifen kann.

Der Sarg kann als Gefährt des Übergangs in eine andere Welt (Jenseits, Unterwelt, Hölle) verstanden werden, als Totenschiff, das zum anderen Ufer hinüberträgt. Bei den Wikingern wurden Leichname oft in einem ausgehöhlten Baumstamm als Boot über das Wasser geschickt, dieser Brauch geht auf mythische Einflüsse zurück, nach denen der Mensch aus dem Baum hervorgegangen ist.

Ein Nagel zum Sarg einer Person zu sein bedeutet, ihm viel Kummer zu bereiten.

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge