Pfarrer

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Pfarrer

Links: Christenum, Christus, Papst, Priester, Psychopompos, Schamanismus, Überich

Definition: Pfarrer und Priester stellen in religiösem Kontext Vermittler des Heils, sowie Mittler zwischen den Menschen und Gott dar.

Information: In ursprünglichen Gemeinschaften und archaischen Kulturen ist der Medizinmann neben dem König der wichtigste Machtträger, indem er zugleich Arzt und Heiler, Wetterdoktor, Priester, Gelehrter und Barde ist. Andere Bezeichnungen sind Schamane und/oder Zauberer. In der Antike ist in der Gestalt des Priester-Arztes noch das ärztliche Handeln und das priesterliche Walten vereinigt.

Interpretation: Symbolisch betrachtet unterstehen die Pfarrer und Priester dem religiösen Archetyp und sind geistliche Seelenführer. Seit etwa 100 Jahren gibt es zwischen dieser Berufsgruppe und dem Psychotherapeuten gewisse funktionale Analogien, indem beide als Mittler tätig sind. Tiefenpsychologisch arbeitende Therapeuten vermitteln zwischen dem Bewusstsein und dem Unbewussten, zwischen dem Ich-Bewusstsein und dem Selbst, ähnlich wie die Theologen zwischen Gott und den Menschen vermitteln.

Pfarrer und Priester sind in den Imaginationen und Träumen der Menschen häufig wegweisende Symbolfiguren, indem - oft auf der Basis eines mangelnden Selbst-Bewusstseins - das Selbst auf sie projiziert wird und von ihnen eine geistliche Führung erwartet wird.

Im Falle von negativen Erfahrungen mit dem Vater oder durch die Beeinträchtigung durch neurotische Gottesbilder werden diese Erfahrungen auf Pfarrer oder Priester projiziert und durch heftige Auseinandersetzungen ausagiert. Auf der Subjektstufe betrachtet können diese symbolische Gestalten ein Ausdruck sein für eine positive Rückbindung zum religiösen Archetypus und zu Gott.

Das Erscheinungsbild eines evangelischen Pfarrers oder eines katholischen Priesters ist häufig konfessionell geprägt. So ist z. B. ein katholischer Priester in den Träumen aufgrund seines Amtes viel stärker von der Gemeinde und den Gläubigen abgehoben als ein evangelischer Pfarrer, der aufgrund des Priestertums aller Gläubigen kein besonders hervorgehobenes Amt innehat. Häufig wird das Erscheinungsbild des katholischen Priesters im Traum stark mit dem sakramentalen Handeln verbunden, während ein evangelischer Geistlicher vor allem als Prediger und Lehrer in einer eher rationalen Funktion gesehen wird und als Repräsentant des Gewissens oder des Überichs erlebt wird. Nach der kompensatorischen Funktion der Träume kommt es auch häufig vor, dass katholische Träumerinnen und Träumer von einem evangelischen Pfarrer träumen und damit eine rationale Funktion des Glaubens zum Ausdruck bringen, während es umgekehrt auch sein kann, dass evangelische Menschen zum Zwecke ihrer spirituellen Ganzwerdung einem katholischen Gottesdienst beiwohnen.

Literatur: Standard

Autor: Hark, Helmut

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge