Mittag

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Mittag

Links: Abend, Morgen, Oben, Sonne, Tag

Definition: Mittags steht die Sonne im Zenit, hat ihre größte Intensität erreicht.

Information: Die Bibel berichtet, dass Abraham fähig war, das helle Licht des Mittags zu schauen, Lot jedoch nicht. Dies weist auf die intensivste Präsenz Gottes hin, den zu schauen es enormer Seelenkraft bedarf. Damit ist es der direkte Gegensatz zur Mitternacht, dem Höhepunkt des Yin-Prinzips. Es gibt um Mittag keine Schatten mehr, sie sind ganz dem Licht gewichen. Der Tag steigt von Mitternacht stetig an bis zu diesem Höhepunkt und fällt dann wieder ab zur Nacht und Mitternacht hin.

Mittags kann man auch den Eindruck eines vorübergehenden fast heiligen Stillstands haben, als ruhe sich der Tag nach erreichter maximaler Höhe kurz aus um sich dann Schritt für Schritt wieder zu verabschieden.

Interpretation: Der Mittag ist der Punkt der intensivsten Tageshelle oder im übertragenen Sinn des klarsten Bewusstseins, spirituellen Lichts und der höchsten Intensität des Yang-Prinzips. Auf das Leben übertragen ist der Mittag der Höhepunkt der Entwicklung, der Zenit, die Reife, die Lebensmitte. Im Traum kann der Mittag oder die Mittagssonne auf den Charakter der Mitte hinweisen: das Stillhalten, Innehalten und Reflektieren, das bewusste Hinschauen wo man steht und das Bilanzieren des Erreichten. Dies deutet auch auf die Notwendigkeit der Entscheidung wohin es nun gehen soll und bewusster wahrzunehmen, dass man älter wird.

Literatur: Standard

Autor: Knoll, Dieter

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge