Metall

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Metall

Links: Alchemie, Blei, Eisen, Gold, Silber

Definition: Die Bezeichnung Metall leitet sich von lat. metallum = Bergwerk, das im Bergwerk gefundene, ab. Metalle sind chemische Elemente und zeichnen sich durch starken Glanz, gute Leitfähigkeit für Wärme und Elektrizität, Verformbarkeit und Undurchsichtigkeit aus.

Information: Metalle werden in Schwer- (Blei, Eisen) und Leichtmetalle (Aluminium), edle (Gold, Silber) und unedle Metalle eingeteilt. Metalle waren immer wichtige Werkstoffe, die Phasen der Menschheitsentwicklung werden nach den verwendeten Werkstoffen bezeichnet (Bronzezeit, Eisenzeit).

Interpretation: Die Alchimisten sahen in bestimmten Metallen Entsprechungen zu den einzelnen Planeten, Sonne = Gold, Mond = Silber, Merkur = Quecksilber, Venus = Kupfer, Mars = Eisen, Jupiter = Zinn, Saturn = Blei. Metalle stammen aus dem Erdinneren und es wurden ihnen geheime Kräfte zugeschrieben, so galt Eisen als Schutz gegen Dämonen und das Hufeisen wurde zum Glücksbringer, Erleuchtung und Geistigkeit wird durch das Gold versinnbildlicht.

In der Alchemie stellte man sich vor, dass Metalle in der Erde reifen würden, so dass aus unedlen Metallen, wie dem Blei, im Laufe der Zeit die edlen Metalle Silber und Gold werden würden. Diesen Prozess versuchte man durch entsprechende chemische Abläufe zu beschleunigen. Die Quintessenz aller Metalle war dann der wundertätige "Stein der Weisen" (lapis), der dem Menschen Gesundheit, Langlebigkeit und Erkenntnis vermitteln sollte und in der Lage war, alle unedlen Metalle in Gold zu verwandeln. Einige Alchemisten verstanden dies konkret, andere sahen dies als eine Metapher für einen seelischen Reifungsprozess ("philosophisches Gold").

Ansonsten symbolisiert Metall ähnliches wie Eisen.

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge