Mantel

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Mantel

Links: Kleidung, Macht, Persona, Schönheit

Definition: Ein Mantel ist ein größeres, weites Kleidungsstück mit langen Ärmeln, das meist zum Schutz gegen die Witterung über der sonstigen Kleidung getragen wird. Auch ist es ein oft bequemes Kleidungsstück, dass sich leicht anlegen lässt und den ganzen Körper verhüllt (Hausmantel, Bademantel). Mäntel von besonders wertvoller Qualität (z. B. Pelz), besonderer Bestickung und Verarbeitung dienen dem Ausdruck von Macht, Würde und hohem Status.

Information: Das Wort "Limousine" heißt französisch übersetzt: »weiter (Schutz)mantel« (wie er ursprünglich besonders von Fuhrleuten im Limousin getragen wurde) und bezeichnet einen ein allseitig geschlossenen Pkw mit festem Dach.

Interpretation: Der Mantel ist zunächst einmal ein Symbol des persönlichen Schutzes vor bedrohlichen Einflüssen der Umwelt (Kälte, Bloßstellung) und er vermittelt Wärme, Sicherheit und Geborgenheit. Diese Symbolisierung findet sich eindrücklich in der "Schutzmantelmadonna", welche eine Darstellung der Maria (Madonna), die unter ihrem ausgebreitetem Mantel betende Gläubige birgt. Schutzmantelmadonnen gibt es in der Bildenden Kunst seit dem 13. Jahrhundert. Das Motiv basiert auf dem Rechtsbrauch des Mantelschutzes, wonach man einer Person durch Bedecken mit seinem Mantel rechtlichen Schutz gewährt. Auch die Redensart, den "Mantel des Schweigens" über etwas breiten oder etwas mit den Mantel der "christlichen Nächstenliebe" bedecken, weist auf diesen seelischen Schutzcharakter hin.

Wenn in einem Traum beispielsweise der Mantel verlorengeht, man ihn nicht findet oder man sich nackt in der Öffentlichkeit bewegt, dann ist es möglich, das man nicht genügend auf seine Persona geachtet hat, dass man nicht über genügend gute Schutzmechanismen (Abwehrmechanismus) verfügt, dass man sich in einer aktuellen Situation "bloßgestellt" gefühlt hat oder dass man sich in seiner Bedeutung und seinem Status vielleicht überschätzt (vgl. die Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern von Christian Andersen). Einen neuen Mantel zu erhalten kann mit einer Erhöhung des Selbstwerterlebens und des Status zusammenhängen. In einem mehr negativen Sinn kann der Mantel auch als "Deckmantel" verwendet werden, unter dem meist etwas Unschönes verborgen, "verschleiert" oder "bemäntelt" werden soll.

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge