Lotos

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Lotos

Links: Blume, Buddhismus, Meditation, Rose

Definition: Es gibt verschiedene (Wasser-)Pflanzen, die unter dem Namen Lotos bekannt sind, (z. B. Steinklee, Seerose).

Information: Der Lotos-Sitz ist eine Sitzhaltung, in der in den fernöstlichen Religionen (Hinduismus, Buddhismus, Taoismus) meditiert wird und eine der klassischen Sitzhaltungen des Yoga. Der Lotos-Sitz ist der Form der Lotosblüte nachempfunden, die Beine werden so verschränkt, dass der rechte Fuß auf dem linken Oberschenkel und umgekehrt liegt. Der Oberkörper ist aufgerichtet, der Rücken gerade, die Schultern leicht zurückgenommen, so dass der Kopf über der Basis ausbalanciert ist.

Interpretation: Der Lotos wurzelt im Schlamm, jedoch verschmutzen seine Blätter und Blüten nie, was ihm die Assoziation mit absoluter Reinheit eingebracht hat. Die großen, aus dem Wasser ragenden Blätter des Lotos sind wasserabweisend, Flüssigkeit perlt an ihnen ab. Der Lotos ist ein universelles Symbol vom Orient bis nach Japan, als die Blume, die am Anfang war, worin das Leben entsteht und vergeht. Sie wurde durch Sonne und Wasser erzeugt und symbolisiert Geist und Materie. Sie öffnet sich mit der Sonne und schließt sich wieder bei Sonnenuntergang, ist Symbol der Wiedergeburt der Sonne und aller Wiederkehr.

Nach dem altägyptischen Weltschöpfungsmythos entstand sie aus dem Urschlamm und der Weltschöpfer entsprang ihrem Kelch als schöner Knabe. Hier bedeutet er Schöpfung, Fruchtbarkeit, Wiedergeburt und Unsterblichkeit.

Der indische Lotos ist Symbol für Spiritualität und Kunst. Nach hinduistischer Mythologie wurde aus einer Lotosblüte der Weltschöpfer Brahma geboren, er symbolisiert Reinheit, die die Unreinheit (den Schlamm) überwindet. Gautama Buddha besitzt Lotos-Augen, Lotos-Füße und Lotos-Schenkel.

Im Buddhismus bedeutet er Entfaltung des Geistes und Weisheit, denn die Wurzeln des Lotos beginnen im Schlamm wachsen durch dunkles Wasser empor und er blüht schließlich in der Sonne und im Licht Erleuchtung. Er ist auch hier Sinnbild der Reinheit und vollendeten Schönheit. Brahma wird meist auf einem Lotosblatt, Buddha auf einer Lotosblüte dargestellt.

Autor: N. N.

Literatur: Standard

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge