Furz

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Furz

Links: After, Aggression, Anal, Toilette

Definition: Der Furz (ahd. ferzan = furzen; lautm.) ist ein derber Ausdruck für mehr oder weniger laut entweichende Darmblähungen.

Information: Keine

Interpretation: Der Furz, das "variantenreichste" Ausdrucksmittel des Afters, beinhaltet Aspekte der Aggression, der Abgrenzung, der Selbstbestimmung, des Protestes und Aspekte der Anarchie - die "gute Kinderstube" und die Tabuisierung des "unteren" Triebhaft/ Körperlichen werden in Frage gestellt.

In Redensarten wie z. B.: "Mit jedem Furz (jeder Kleinigkeit) kommt er zu mir gelaufen" oder "aus einem Furz einen Donnerschlag machen" (etw. aufbauschen u. als äußerst schlimm oder gefährlich hinstellen) wird dessen Geringfügigkeit, Minderwertigkeit betont und wird dementsprechend auch oft als aggressiv und abwertend erlebt.

Sowohl als Symptom wie auch als Traumerleben kann das Furzen ähnlich dem Einkoten Symptom für unausgesprochene familiäre oder partnerschaftliche Konflikte, Spannungen und Ärgernisse sein, die jemandem stinken. In Therapien spielt der Furz als lustvolle und tabuisierte bewusste oder unbewusste aggressive Ausdrucksform nicht nur bei Kindern eine Rolle.

Literatur: Standard

Autor: Kuptz-Klimpel, Annette

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge