Ampel

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Ampel

Links: Farbe, Lampe, Straße, Weg

Definition: Die Ampel (lat. ampulla, Hängelampe) ist ein Verkehrssignalsystem, das mit Hilfe der Farben Rot, Gelb (orange) und Grün an belebten Straßenkreuzungen sichere Fahrzeug- und Fußgängerbewegungen ermöglichen soll.

Information: Keine

Interpretation: Sie trägt für Kinder und Erwachsene in Spiel, Traum und Fantasie weit über diesen Zeichencharakter hinaus symbolische Bedeutung. Die A. ermöglicht Orientierung und Gerechtigkeit in sonst vielleicht chaotisch verlaufenden Prozessen. Sie ist unparteiisch, auch wenn sie subjektiv oft nicht so erscheint: "Immer wenn ich an die A. komme, wird es Rot". Die rote A. wird oft als hemmend, streng, strafend und böse empfunden, seltener als positive Möglichkeit des Innehaltens und Beruhigens. Wechselt die A. von Rot auf Gelb und Grün, wird das freundlich, unterstützend, ermutigend, befreiend erlebt. Wenn "grünes Licht gegeben" wird, kann es losgehen, sind die Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Ein Mann, stark gestresst, Bluthochdruck, träumt, er gerate in eine Rotphase, an jeder Ampelkreuzung müsse er stehenbleiben. Der Traum ließ sich verstehen als Ausdruck seiner gehetzten psychischen Situation, in der er seine die Welt als ihn bremsend und hinderlich wahrnimmt. Kompensatorisch konnte er auch ausdrücken, der Träumer müsse sein Lebenstempo abbremsen, langsamer tun.

Wie die Ampel, so können auch Verkehrszeichen auf Über-Ich-Konflikte, auf Stockungen, Hemmungen oder auch mangelnde Leitung und Führung im Fluss der Energien und Sackgassen verweisen. In ihren Fantasien, Träumen, Spielen geraten Menschen oft in Einbahnstraßen und Halteverbot, haben Vorfahrt oder nehmen sie sich, übersehen an der Kreuzung das Stoppschild, rasen trotz Geschwindigkeitsbegrenzung. Sie fühlen sich von Verkehrszeichen sowohl in der Realität wie in Traum und Spiel oft gegängelt oder auch verwirrt, vor allem wenn mehrere auftauchen, die möglicherweise widersprechenden Inhalts sind. Der Wegweiser ist häufig ein Bild dafür, dass man erst noch seinen Weg, seine Orientierung in einer Lebenssituation finden muss, dass man an einer schicksalhaften Wegkreuzung steht. Möglicherweise kann man ihn noch nicht einmal richtig entziffern, der innere Weg erscheint also noch fremd.

Literatur: Standard

Autor: Müller, Lutz

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge