Abwaschen

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Abwaschen

Links: Abwehr, Albedo, Alchemie, Taufe, Schatten, Wandlung, Waschen, Weiß, Zwang

Definition: Reinigung einer Sache mit Wasser oder einem Lösungsmittel.

Information: In der Alchemie steht sie mit der Prozessphase der Albedo in Zusammenhang, die der Nigredo folgt.

"Aus der 'nigredo' führt die Abwaschung (ablutio, baptisma) entweder direkt zur Weißung, oder die beim Tod entwichene Seele (anima) wird dem toten Körper wieder vereinigt, zur Belebung desselben, oder es leiten die vielen Farben (omnes colores, cauda pavonis) zur einen weißen Farbe, die alle Farben enthält, über. Damit ist das erste Hauptziel des Prozesses, nämlich die 'albedo', 'tinctura alba', 'terra alba foliata', 'lapis albus' usw. erreicht, welche von vielen schon so hoch gepriesen wird, als ob das Ziel überhaupt erreicht wäre. Es ist der Silber- oder Mondzustand, welcher aber noch bis zum Sonnenzustand gesteigert werden soll." (Jung, GW 12, 1972, §334)

Interpretation: Das Abwaschen (lat. Ablution, abspülen, abwaschen) symbolisiert in religiösem und rituellem Zusammenhang oft ein Abwaschen-Wollen der eigenen Vergangenheit, von traumatischen Erfahrungen, dunklen, schmutzigen Seiten, von Schuldgefühlen, Fehlern oder Schwächen (Schatten) und soll die Reinheit und Unschuld des gewandelten und neuen Menschen herstellen. Dies scheint beispielsweise beim psychopathologischen Symptoms des Waschzwangs (Zwang) eine meist unbewusste Rolle zu spielen.

Das Waschritual steht in einem Zusammenhang mit der Taufe. Bei der Messe im katholischen Ritus bezeichnet sie die Ausspülung der Gefäße, die Waschung der Fingerspitzen und des Mundes nach dem Empfang von Brot und Wein und der Austeilung der Kommunion.

Literatur: Standard

Autor: Müller, Lutz

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge