Öl

Aus Symbolonline
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keyword: Öl

Links: Baum, Energie, Lampe

Definition: Öl (mhd. öle, ahd. oli) ist flüssiges Fett, das aus den Früchten des Öllbaumes gewonnen wird.

Information: Keine

Interpretation: Öl gilt seit alters her als Kraftsubstanz, insbesondere der geistigen Stärke und Erkenntnis (der Ölbaum trägt auf dürrem Boden Frucht und liefert Öl für die Öllampe) und Heilmittel, der babylonische Arzt wird auch Ölkundiger genannt. Priestern wurde durch die Salbung mit Öl (Salbe, Salbung) die Amtsvollmacht übertragen. Sie bedeutet die Eingießung göttlichen Lebens, bzw. Ausspendung göttlicher Gnade (letzte Ölung in der katholischen Kirche).

Auch Könige und Kaiser wurden bei ihrer Inthronisierung mit Öl gesalbt. Das Öl verleiht geistige Kraft und ist Hinweis auf die Gnade Gottes, wer im AT mit einem Ölbaum verglichen wird, steht unter dem Schutz Gottes, Christus bedeutet "Der Gesalbte".

Die Bedeutung des Ölbaumes für Frieden und Versöhnung lässt sich von der lindernden Wirkung seines Öles ableiten. Der Ölzweig steht in der christlichen und jüdischen Symbolik für Frieden. In der Bibel trägt die Taube, die Noah aus der Arche aussendet, zum Zeichen des wiederhergestellten Friedens mit Gott nach der Sintflut einen Ölzweig im Schnabel. Die Sieger der Olympischen Spiele wurden mit einem Ölzweig aus dem heiligen Hain in Olympia gekrönt.

Öl auf die Wogen gießen bezeichnet das vermittelnde und besänftigende Eingreifen in eine Auseinandersetzung, das Gegenteil davon nennt sich Öl ins Feuer gießen (etw. noch schlimmer machen). Die Redewendung "das geht mir runter wie Öl (ist sehr angenehm zu hören) hat mit Öl nichts zu tun, sondern bezeichnet Bier (englisch Ale).

Literatur: Standard

Autor: N. N.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge